Die Schönheit Nagolds erleben – die wundervolle Landschaft des Gäurandes nutzen!

Veröffentlicht am 02.04.2015 in Pressemitteilungen

v.L: Andreas Röhm, Daniel Steinrode, Hans Meier, Marco Ackermann, Gert Streib, Felix Fleischle, Wolfgang Schleehauf

Die Nagolder Sozialdemokraten wollen den Eisberg der Nagolder Bürgerschaft näher bringen! Mit einem Bürgerfest wollen sie den Eisberg in das Bewusstsein der Nagolder bringen. Die Sozialdemokraten besuchten den ehemaligen Truppenübungsplatz auf dem Eisberg und sind überzeugt, dass dieses Kleinod sowohl für die Bürgerschaft als auch für den Tourismus besser genutzt werden muss, so SPD-Stadtrat Daniel Steinrode.

Die pulsierende Einkaufsstadt Nagold liege an der Grenze zweier markanter Natur-und Kulturräume. Der Fluss die Nagold grenze den Schwarzwald vom Oberen Gäu ab. Dieses Aufeinandertreffen zweier unterschiedlicher Naturräume habe einen ganz besonderen Reiz, so Steinrode in einem Antrag, den die Sozialdemokraten an den Oberbürgermeister zur Beratung im Gemeinderat geschickt haben.

Nach dem Abzug der Bundeswehr von der Eisbergkaserne habe die Stadt die von der Bundeswehr genutzten Flächen von der Bundesvermögensverwaltung übernommen. Mit dem Truppenübungsplatz der ehemaligen Eisbergkaserne habe man ein landschaftliches Schmuckstück direkt an der Gäurandkante mit Blick auf den Nordschwarzwald, so Steinrode weiter.

Ausgedehnte Spaziergänge in dieser herrlichen Landschaft seien ein Hochgenuss. Diese landschaftliche Perle sei aber nicht im Bewusstsein der Nagolder verankert. Die Flächen, die erfreulicherweise aktuell von Schafen beweidet werden, schlafen seit dem Abzug der Bundeswehr einen Dornröschenschlaf.

Der ehemalige Truppenübungsplatz müsse endlich von den Nagoldern in Besitz genommen werden. Mit seinen wunderschönen Spazierwegen sei er für Tagestourismus optimal geeignet. Der auf dem Eisberg ansässige Hochseilgarten könne sehr gut in ein Nutzungskonzept integriert werden.

Mit einem Bürgerfest könne die Schönheit des Truppenübungsplatzes den Nagoldern und ihren Gästen gezeigt werden. Dieses Bürgerfest kann auf sanfte und für den Naturschutz verträgliche Weise den Eisberg für die Bürgerschaft und insbesondere für Kinder erlebbar machen. Deshalb möchte die SPD –Fraktion im Nagolder Gemeinderat die Verwaltung beauftragen, zu prüfen wie ein Bürgerfest durchgeführt werden könne.

Die Sozialdemokraten glauben, dass bei diesem Fest Vereine mit ins Boot genommen werden können. Diese könnten beispielsweise mit einem Zuschuss bei der Durchführung unterstützt werden. Ein denkbarer Termin für das Fest wäre möglicherweise die Zeit rund um Ostern. Als Event wäre beispielsweise ein großes Ostereiersuchen für Kinder vorstellbar. Daraus könnte eine Nagolder Tradition wie das Silvesterfest auf dem Vorstadtplatz werden, so Steinrode in einem SPD-Antrag für den Gemeinderat.

Mit freundlichen Grüßen

Für die Fraktion der SPD im Nagolder Gemeinderat

Daniel Steinrode

 

Auf den Bildern: Der SPD Vorsitzende Andreas Röhm, SPD- Stadt- und Kreisrat Daniel Steinrode, der Hochdorfer Ortschaftsrat Hans Meier, Stadtrat Marco Ackermann, Stadtrat Gert Streib, Felix Fleischle, und Stadtrat Wolfgang Schleehauf

 

Homepage Frischer Wind aus Nagold